Gegner Uettingen kurz vorgestellt

Zum anstehenden Heimspiel begrüßen wir die Gäste aus dem Aalbachtal recht herzlich in Frammersbach!

 Nachdem der ehemalige Bezirksoberligist ein paar Jahre von der unterfränkischen Fußballbühne verschwunden war, hat man sich hier zuletzt wieder gut etabliert. Im dritten Jahr in Folge tritt man nun bereits wieder in der Bezirksliga an.

Nachdem man in der Saison 2017/18 noch in die (erfolgreiche) Abstiegsrelegation musste, führte der ausgeschiedenen Trainer Horst Gensler Uettingen im letzten Jahr auf einen guten 9. Tabellenplatz. 

Hieran muss sich der neue Übungsleiter Stephan Spanheimer, im Kreis Würzburg durch diverse Trainerstationen bestens bekannt, nun messen lassen. Zufrieden ist man mit dessen Arbeit scheinbar, zumindest wurde sein Vertrag erst kürzlich verlängert.

Durch die Fusion im Vorjahr mit Holzkirchen/Remlingen sowie Roßbrunn-Mädelhofen ist grundsätzlich genug Spielermaterial vorhanden. Insgesamt schicken diese Stammvereine drei Teams ins Rennen. Die II. und III. Mannschaft firmieren dabei unter SV Aalbachtal und spielen in der Kreis- bzw. B-Klasse.

Nachdem jedoch einige Routiniers etwas kürzer treten wollten, ist die Kaderqualität wohl etwas schwächer als in der Vorsaison einzuschätzen. 
In der Vorwoche wurde die Heimpartie gegen Leider aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt, was die Gäste nun weiter unter Zugzwang gebracht hat. Davor verlor man nämlich vier Partien in Folge und war dadurch schon auf den Relegationsplatz abgerutscht. 

Ein schwerwiegendes Problem stellt naturlich das längerfristige Fehlen von Topstürmer Lukas Weimer dar. Der ist in dieser Spielklasse immer für Plus-Minus 20 Tore gut und für die Gäste einfach nicht adäquat ersetzbar. Bisher zeigten sich bei Uettingen Domink Broll (5 Tore) und Tim Rosenfeld (4 Treffer) noch am treffsichersten.

Obacht geben müssen wir in jedem Fall, zumal die Gäste in dieser Runde sehr auswärtsstark agiert haben. 12 Punkte (4 Siege, 3 Niederlagen) wurden in der Fremde bereits geholt!

Diese kampfstarke Truppe ist keineswegs leicht zu besiegen. Dies durften wir bei der desaströsen 4:3-Niederlage in der Fremde heuer ja selbst schon schmerzlich feststellen. Da haben wir uns allerdings die Tore zum Teil aber auch fast selbst ins Netz gelegt. Das soll/darf sich heute natürlich keinesfalls wiederholen...

Mit einem Dreier könnten wir uns schon ein recht beruhigendes Polster auf den Relegationsrang verschaffen. Hoffentlich ist sich die Mannschaft auch der Tragweite dieser Partie bewusst und geht mit der entsprechenden Einstellung zu Werke!

TSV Uettingen 1910 e.V.

Trainer: Stephan Spanheimer (neu).

Saisonziel: Tabellenmittelfeld.

Meistertipp: Spygg Hösbach-Bahnhof.

Zugänge: Pascal Jörg (SG Hettstadt), Dominik Weyerich (SV Germania Erlenbach), Alexander Huller, Tim Rosenfeld, Jonathan Neger (alle SV Aalbachtal), Vincent Förster, Luis Schmitt (beide eigene U19).

Abgänge: Johannes Wiegrebe (FT Fulda), Hannes Weimer, Kai Fleischmann, Timo Geiger, Manuel Bachmann (alle Laufbahnende). 

Kader: 

Tor: Jonas Fleischmann, Marius Väth, Alexander Huller.

Abwehr: Ulli Bieber, Leroy Fuchs, Peter Endres, David Beyerlein, Marcel Emrich, Max Fleischmann, Steffen Babl, Maximilian Huller.

Mittelfeld: Maximilian Eckert, Sebastian Huller, Alexander Brehm, Alexander Steigerwald, Manuel Scheller, Jens Leibold, Jan Müller, Manuel Rockenmaier, Robert Hünlein, Kevin Ille,Moritz Scheurich, Pascal Jörg, Dominik Weyerich, Jonathan Neger, Luis Schmitt.

Angriff: Lukas Meyer, Kai Schlessmann, Lukas Weimer, Dominik Broll, Vincent Förster, Tim Rosenfeld.

Unter anderem dieser Bericht ist in der neuen Ausgabe der Klatsche zu finden, welche weiter unten auf der Homepage zur Ansicht/zum Download bereit steht.


Hauptsponsor
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok Ablehnen